JANO Filder und SV Salamander Kornwestheim setzen sich durch
  18.04.2019 •     Handball Jugend Männliche D1 Männliche D2

Die inoffiziellen württembergischen Meister 2019 der weiblichen und männlichen D-Jugend sind gefunden.

Young Puma Cup:

In der Gruppe 1 des Young Puma Cups traten neben dem Finalteilnehmer TPSG Frisch Auf Göppingen auch der Vertreter des Bezirkes Achalm-Nagold, die HSG Böblingen/Sindelfingen, und die SG BBM Bietigheim aus dem Bezirk Enz-Murr an, außerdem der Gastgeber HSC SchmOeff. Nach drei Vorrundensiegen belegte hier am Ende die TPSG Frisch Auf Göppingen den ersten Platz der Gruppe. Der zweite Platz ging mit 4:2 Punkten an die SGBBM Bietigheim, der HSC SchmOeff lag mit 2:4 Punkten auf dem dritten Platz. Die HSG Böblingen/Sindelfingen belegte nach drei Niederlagen den vierten Platz und zog so in das Spiel um Platz 7 und 8 ein. 

In Gruppe 2 ging unser Nachbar und amtierender Bezirksmeister aus dem Bezirk Rems-Stuttgart, der TV Bittenfeld, ins Rennen. Sie bekamen es mit den Jungs der JANO Filder, dem Vertreter des Bezirks Esslingen/Teck, den Besten aus dem Bezirk Heilbronn/Franken, der JSG Neckar-Kocher und dem HSG Hossingen-Meßstetten, dem Bezirksmeister aus Neckar-Zollern, zu tun. Der spätere Gruppensieger JANO Filder besiegte direkt im ersten Spiel den Titelverteidiger Bittenfeld mit 17:12, mit 3:3 Punkten qualifizierten sich diese aufgrund des besseren Torverhältnisses als Tabellenzweiter dann für das Halbfinale. In das Spiel um Platz 5 zog die HSG Hossingen-Meßstetten mit 3:3 Punkten ein, um den siebten Platz spielte nach drei Niederlagen die JSG Neckar-Kocher. 

Im Halbfinale setzten sich dann beide Gruppenersten durch, sodass es im kleinen Finale zur Begegnung der Teams aus Bittenfeld und Bietigheim kam. Das bessere Ende hatte schließlich im Duell des Bundesliga-Nachwuchses die SG BBM, mit einem 22:13 Sieg war der Platz auf dem Treppchen erreicht.

Die HSG Böblingen/Sindelfingen unterlag dem Team der JSG Neckar/Kocher im Platzierungsspiel um Platz 7 mit 5:15, das Spiel um Platz 5 konnte am Ende das team aus Hossingen-Meßstetten im Duell gegen den Gastgeber mit 12:7 für sich entscheiden.

Mit einem deutlichen 30:15 Sieg belegten die Jungs der JANO Filder im Finale des 10. Young-Puma-Cups dann letztendlich den Platz an der Sonne und fuhren so den Titel ein.

 

Hartwald Cup:

Bei der zweiten Auflage des Pendants zum Young Puma Cup für die Mädchen, dem Hartwald Cup, traten in der Gruppe 1 der Vertreter des Bezirkes Enz/Murr, der SV Salamander Kornwestheim, das Bezirksmeister-Team der TPSG Frisch Auf Göppingen aus dem Bezirk Stauferland sowie das Team der SG Weinstadt an. Der SV Salamander Kornwestheim konnte sich nach einem Unentschieden zum Auftakt gegen die TPSG Frisch Auf Göppingen und einem Sieg gegen Weinstadt den Gruppensieg holen. Den zweiten Platz in d er Gruppe mit ebenfalls 3:1 Punkten sicherten sich die Mädels aus Göppingen; Platz drei mit 0:4 Punkten ging an die SG Weinstadt.

 

In Gruppe 2 begegneten sich die Bezirksmeister aus Achalm-Nagold, der SG Leonberg/Eltingen, die HSG Baar aus dem Bezirk Neckar/Zollern sowie der Vizemeister von Heilbronn/Franken TSG Schwäbisch Hall und der Gastgeber HSC SchmOeff. Hier setzte sich Leonberg mit 6:0 Punkten an die Tabellenspitze, gefolgt von der HSG Baar und der TSG Schwäbisch-Hall mit jeweils 3:3 Punkten. Den vierten und somit siebten Platz belegten die Mädchen des HSC SchmOeff mit 0:6 Punkten.

In den Halbfinalspielen setzten wie bei den Jungs die Gruppensieger Kornwestheim und Leonberg mit 22:11 und 10:8 durch. Im kleinen Finale standen sich somit Göppingen und Baar gegenüber; das Duell konnte die TPSG Frisch Auf Göppingen knapp mit 7:6 für sich entscheiden.

Im Spiel um Platz 5 setzte sich die SG Weinstadt klar gegen die TSG Schwäbisch-Hall mit 13:4 durch.

Im Finale gewannen der SV Salamander Kornwestheim dann deutlich mit 13:5 gegen die SG Leonberg/Eltingen und sicherten sich somit den Turniersieg. 

Insgesamt konnte auch unter die nunmehr zehnte Auflage des Young Puma Cups und die zweite Auflage des Hartwald Cups ein positives Resümee gezogen werden. Alle Teilnehmer konnten sich auf einem überdurchschnittlichen Niveau mit den Besten Württembergs messen und hatten somit zum Abschluss einer erfolgreichen Saison nochmals die Möglichkeit, sich vor einem tollen Publikum zu präsentieren.