Männliche B1 - Württemberg-Liga

Stehend von links: Trainer Paul Klenk, Finn Joneleit, Louis Fernsel, Manuel Paul, Paul Köberle, Vincent Scheel, Fabian Gurs, Maximilian Buscholl, Trainer Lukas Lehmkühler

Kniend von links: Luca Bohl, Philipp Böhm, Marc Dürr, Simon Merz, Clemens Scheel

Es fehlen: Julius Bähr, Yves Steinhilper

Vorschau männliche B1 - Saison 2018/2019

Rückblick:
Die diesjährige B1 ging in der vergangenen Saison gesammelt als B2 in der Bezirksliga an den Start. Die Mannschaft bestand nur aus dem jüngeren Jahrgang und das Ziel in dieser Saison war auch nicht eine besonders gute Platzierung zu erreichen, sondern vor allem sich als Mannschaft weiterzuentwickeln, sich einzuspielen und ein Spielkonzept zu erarbeiten, mit dem man im zweiten Jahr B-Jugend etwas erreichen kann. Folglich landete man in der Abschlusstabelle der Bezirksliga nur im unteren Mittelfeld.

Doch nach Abschluss dieser Saison 17/18 wurde es für die HSC-Jugendlichen des Jahrgangs 2002 Zeit zu zeigen, was man sich in diesem Jahr erarbeitet hat. Die Qualifikationsspiele standen vor der Tür. In der ersten BWOL-Quali konnte man sich zu Hause überraschender Weise gegen die starken Jugendmannschaften der SG BBM Bietigheim und der JSG Echaz-Erms als Tabellenerster durchsetzen. Es folgte die zweite Runde in Balingen mit allen Gruppensiegern der ersten Runde, in der man sich gegen Mannschaften wie den Gastgeber der JSG Balingen/Weilstetten und dem TV Bittenfeld erwartungsgemäß geschlagen geben musste. Eine letzte Qualifikationsrunde in Konstanz am Bodensee sollte die Entscheidung bringen, ob man in der BWOL antreten darf oder in der Württemberg-Liga. Ein Sieg im letzten Spiel gegen die MTG Wangen hätte aufgrund der anderen Ergebnisse an diesem Tag zum Losentscheid über BWOL oder WL geführt, doch leider gab man dieses Spiel schon in der ersten Halbzeit vorentscheidend her. Nach vielen gefahrenen Kilometern und Spielen gegen die besten Mannschaften aus Baden-Württemberg hatte man die Qualifikation für die Württemberg-Liga in der Tasche!

Da aus Württemberg neben Balingen/Weilstetten und Bittenfeld nur noch der Bundesliganachwuchs von Frisch Auf Göppingen den Sprung in die BWOL schaffte, sollte die Württembergliga ein umso stärkeres und ausgeglicheneres Teilnehmerfeld anbieten. Dementsprechend schwer einzuschätzen waren vor Rundenstart die Gegner und die Rolle, die man selber in dieser Württemberg-Liga spielen sollte.

Auch nach der mittlerweile abgelaufenen Hinrunde weiß niemand wo die Reise am Ende hingehen wird. Zu eng sind die einzelnen Spiele und der Tabellenstand vor der Rückrunde. In einer Liga in der Jeder Jeden schlagen kann, was man auch am eigenen Leibe teils erfahren durfte und teils musste, belegt man einen unerwartet guten dritten Tabellenplatz. Da aber zwischen Platz zwei und sechs nur drei Punkte liegen kann man sich nicht auf den gezeigten Leistungen ausruhen, sondern muss und möchte in der Rückrunde beweisen, dass man das Niveau auch über eine gesamte Saison halten kann und in die Spitzengruppe der Württemberg-Liga gehört!

Als Teilerfolg kann man diese Hinrunde jedoch trotzdem verbuchen, wenn man bedenkt, wo die Mannschaft herkommt und aufgrund der Tatsache, dass die wenigsten der Jungs Erfahrungen in der Württemberg-Liga vor der Saison vorweisen konnten.

Ausblick:
Die gute Ausgangsposition, die man sich in der Hinrunde erarbeitet hat, möchte das Team um die Trainer Lukas Lehmkühler und Paul Klenk nutzen, um in der Rückrunde auch regelmäßig als Favorit in die Spiele zu gehen und auch von dieser bisher ungewohnten Rolle zu lernen. Wenn dabei auch noch die Punktausbeute stimmt können sich die Mannschaft und die zahlreich erschienenen Zuschauer bei den bisherigen und hoffentlich auch kommenden Heimspielen auf einen spannenden Kampf um Platz zwei freuen. Jedes Spiel Leistung zeigen zu wollen und zu müssen, um oben dabei zu bleiben in dem engen Klassement ist eine reizvolle Aufgabe für alle Beteiligten. Die Jungs geben in den wöchentlich vier bis fünf Einheiten (Teamtraining, Athletiktraining, Krafttraining, Laufeinheiten) plus Spiel am Wochenende alles, um die ambitionierten Ziele als Team und vor allem die individuellen Ziele realisieren zu können. Nach der abgeschlossenen Runde 18/19 geht es für die Mannschaft, bis auf drei frühzeitig  hochgezogene Spieler des Jahrgangs 2003, komplett in die A-Jugend. Da im Laufe des Jahres 2019 alle 2002er ihr 17. Lebensjahr vervollständigen, dürfen wir uns auch schon bald auf die ersten Auftritte des ein oder anderen der diesjährigen B-Jugend in den Männermannschaften der Stammvereine TSV Schmiden oder TV Oeffingen freuen.

Bei unseren Sponsoren – Scheel Inselbacher Architekten und Mönkemöller IT – bedanken wir uns ganz herzlich für die neuen Aufwärmtrikots.

Männliche B1 - aktuell

Weitere Informationen

Aktuelle Berichte

Magische Momente in Montpellier

Jugendliche des HSC Schmiden/Oeffingen reisen an diesem Donnerstag in den Süden Frankreichs.

Der HSC Schmiden/Oeffingen kann nicht nur Handball

Er leistet auch aktiv einen Beitrag zur so wichtigen deutsch-französischen Freundschaft. Vom 25. April bis zum 30. April werden 13…

mJB1: Trotz der 14 Treffer von Luca Bohl – 35:36

Die 14 Treffer von Luca Bohl haben den B-Jugend-Handballern des HSC Schmiden/Oeffingen am Samstagnachmittag nicht zum Sieg…

mJB1: Leistungsgerechtes Unentschieden im…

HSC Schmiden/Oeffingen vs. SV Salamander Kornwestheim 25:25 (14:14)

 

Kein gewonnener, kein verlorener Punkt. Die mJB1 des HSC…