wC1: Knapper Heimsieg gegen HABO Bottwar
  14.01.2020 •     Handball Jugend Weibliche C1

Das neue Jahr startete mit der Partie gegen die Handballregion Bottwar JSG in der Schmidener Heimspielhalle. Durch ein sicher gewonnenes Hinspiel (32:26) und die Wiederkehr der lang verletzten Marlen Pfeiffer, standen die Zeichnen nicht schlecht für einen weiteren Sieg.

Das neue Jahr startete mit der Partie gegen die Handballregion Bottwar JSG in der Schmidener

    

Heimspielhalle. Durch ein sicher gewonnenes Hinspiel (32:26) und die Wiederkehr der lang

  

verletzten Marlen Pfeiffer, standen die Zeichnen nicht schlecht für einen weiteren Sieg.

   

Doch schon zu Beginn des Spiels sah man, dass die HSG Schmoeff sich schwer tut gegen einen

   

doch technisch sicher spielenden Gegner. Man ging zwar mit 1:0 in Führung, doch das war es

    

dann vorerst auch. Kurze Zeit konnte man mithalten, dann zogen die Gäste mit 5 Toren davon.

Die Gastgeber bekamen die gut herausgespielten Torchancen nicht in den Griff. Auch der Angriff war viel

  

zu unsicher gespielt. Man hatte zeitweise das Gefühl, keiner wusste so recht wohin passen und wohin laufen.

 

Alle Aktionen waren zu langsam und vorhersehbar. Kurz vor der Halbzeit kam ein kleiner Hoffnungsschimmer

  

durch gut herausgespielte und sicher verwandelte Torwürfe auf. Trotzdem ging man mit 11:14 Rückstand in die Kabine.

  

Die 2. Halbzeit begann gleich mit einer 2-Minuten Strafe für die HSC. Die Abwehr und der Angriff wurden zwar

   

besser, aber leider lief man immer mit 1 bis 3 Toren hinterher. Doch dann kam der Kampfgeist und die wirklich

  

gute Kondition und Konzentration der Schmoeff-Mädels zum Tragen. Gut gelaufene Tempogegenstösse des Gegners

  

wurden stets mitgelaufen und dadurch klare Chancen verhindert. Nervenstark dagegen verwandelten die Gastgeber ihre

  

Chancen und ließen nicht locker. Ein gut herausgespielter Tempogegenstoss und ein sicher verwandelter 7-Meter brachte

  

dem Spiel die Wende. Die HSC Schmiden/Oeffingen gewann, wenn auch etwas glücklich, mit 25:24 Toren.

  

Doch das soll die starke kämpferische Leistung nicht schmälern. Eine mega spannende Partie wurde hier geboten.

 
           

Es spielten: Lena Bürke(Tor), Selina Nossek,  Pauline Schmid,Aylin Wyhler, Sarah Roßmeißl, Marie Raiser,

 

                  Nathalie Jerger, Jennifer Jerger, Marlen Pfeiffer, Pia Brause, Selina Eittel verletzt: Marina Markovic