Spitzenspiel gegen den Topfavoriten
  20.10.2017 •     Handball Jugend

Vier der 13 Teams, die nach dem Rückzug des SV Ludwigsburg-Oßweil übrig geblieben sind, stehen in der Württemberg-Liga Nord der Handballerinnen nach den ersten fünf Spieltagen noch ohne Verlustpunkt da. Schon am Sonntag wird dieses Quartett mindestens auf ein Trio schrumpfen, denn um 17 Uhr treffen in der Schmidener Sporthalle I der gastgebende TSV und die SG Schozach/Bottwartal zum direkten Duell aufeinander. „Wir sind der krasse Außenseiter, unsere Gäste sind aufgrund ihrer personellen Besetzung für mich in dieser Saison der absolute Topfavorit auf den Meistertitel“, sagt der Schmidener Trainer Thomas Fürst. Nach Theresa Müller, die schon im Vorjahr vom Drittligisten TV Großbottwar zum Nachbarn gestoßen war, kamen nun im Sommer noch zwei weitere Klassespielerinnen hinzu: Michelle Wunschik (über den Umweg TV Nellingen II) und deren aus Schorndorf stammende ehemalige Teamgefährtin Alisa Berger, die auf direktem Weg vom Zweitligisten SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen ins Bottwartal kam. „Da ist uns ein absoluter Volltreffer gelungen“, sagt der SG-Trainer Michael Stettner über seinen Zugang, der einst als Jugend- und Juniorennationalspielerin bei Welt- und Europameisterschaften auflief. In den ersten fünf Spielen haben die Gäste lediglich 77 Gegentore bekommen, 46 weniger als der TSV Schmiden, der weiterhin auf Sarah Kost (Asien-Urlaub) verzichten muss.

erstellt von hal von der Fellbacher Zeitung